Search
Tiefbohrung Bachs-1 Drohne

Tiefbohrung Bachs-1

Die Nagra ergänzt mit der Tiefbohrung Bachs-1 den Kenntnisstand im Standortgebiet Nördlich Lägern. Der Untergrund im östlichen Teil dieses Standortgebiets unterscheidet sich vom westlichen. In beiden Teilbereichen führt die Nagra zwei Bohrungen durch. Mit der Bohrung in Bachs will sie nun die Resultate der ersten Bohrung Bülach im westlichen Teilgebiet überprüfen und bestätigen.

Die Tiefbohrung Bachs im Bachsertal ist die vierte Tiefbohrung im Standortgebiet Nördlich Lägern in Etappe 3 der laufenden Standortsuche für ein geologisches Tiefenlager. Sie wird voraussichtlich eine Tiefe von 1290 Meter erreichen (beantragt wurde eine Maximaltiefe von 2000 Metern). Eine Bohrung dauert etwa ein Halb- bis Dreiviertel Jahr. Die Bohrung in Bachs ist die neunte und voraussichtlich letzte einer Serie von Bohrungen, die 2019 begonnen hat.

In der Region Nördlich Lägern existieren bereits Daten einer früheren Tiefbohrung, welche in der Gemeinde Weiach durchgeführt wurde. Die neuen Bohrungen Bülach, Stadel-2 und Stadel-3 ergänzen den Überblick der geologischen Verhältnisse der Region. Bei den bereits abgeschlossenen Bohrungen in Bülach und Stadel-3 wurde oberhalb des Opalinustons ein versteinertes Korallenriff durchbohrt. Dieses teilt die Region in zwei Teilgebiete. Um das Teilgebiet ohne Riff noch genauer untersuchen zu können, wird die Bohrung in Bachs durchgeführt. Zudem können verschiedene Tests im Bohrloch ausführt werden, die für das Gesamtbild des geologischen Untergrunds in der Region interessant sind.

Cornelia Wigger Geografin Raumplanerin auf dem Bohrplatz der Tiefbohrung Bachs
Umwelt- und Landschaftsschutz haben eine aussergewöhnlich hohe Priorität: Die Geografin und Raumplanerin Cornelia Wigger von der Nagra zog beim Bau des Bohrplatzes im zürcherischen Bachs die Fäden. Vom strengen Bodenschutz über ein spezielles Beleuchtungskonzept und Lärmschutzmassnahmen hin zum Amphibienschutznetz – sie hat die Arbeiten koordiniert und alle Beteiligten informiert. Foto: Boris Baldinger

Bohrung gestartet

Die Bohrarbeiten dauern bis voraussichtlich März 2022.

Die aktuelle Tiefe der Bohrung können Sie dem Profil unten entnehmen. (Stand: 04.10.2021)

Aktuelle Informationen zu den Bohrungen finden Sie regelmässig auf unserem Nagra-Blog.

Besuch Infopavillon des Bohrplatzes Bachs (ZH)

Möchten Sie eine Bohrplatzführung erleben? Geführte Besichtigungen auf dem Bohrplatz Bachs sind für Gruppen bis zu 20 Personen gegen Voranmeldung möglich. Grössere Gruppen werden aufgeteilt.

Die Besucherplattform des Bohrplatzes Bachs ist für individuelle Besuche 24 Stunden am Tag geöffnet.

Besuchstage Infopavillon

An diesen Tagen ist jeweils eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der Nagra für Erklärungen und Auskünfte vor Ort:

Samstag, 6. November, 10:00 – 16:00 Uhr
Samstag, 4. Dezember, 10:00 – 16:00 Uhr

Geltende Corona-Regeln

Der Schutz von Ihnen und unseren Mitarbeitenden ist uns sehr wichtig.

Für den Besuch einer angemeldeten Gruppe zur Tiefbohrung Bachs gilt ab dem 13. September 2021 eine Zertifikatspflicht (ab 16 Jahren). Das heisst: Sie benötigen ein gültiges Schweizer oder EU/EFTA-Covid-Zertifikat (geimpft, genesen, getestet) und einen amtlichen Personalausweis.

Beim Infopavillon sind Händehygienestationen aufgestellt. Masken stellen wir Ihnen kostenlos zur Verfügung. Wir bitten Sie, die Schutzmasken während des Aufenthalts im Infopavillon zu tragen.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch.

Tiefbohrung Bachs-1 Prognoseprofil

Reden Sie mit und besuchen Sie uns.

Diskutieren Sie mit

Telefon

+41 56 437 11 11


©2021 Nagra, Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle