Search

Technischer Bericht NTB 93-17

Wasserdampfadsorption und spezifische Oberfläche von Tonen

Download

Details

Die Berechnung der spezifischen Oberfläche von Calcium-Tonen aus dem Wassergehalt bei einer relativen Feuchtigkeit von 75 %, wie dies KEELING et al. (1980) beschrieben haben, ergaben nur bei den Tonen mit vorwiegend innerkristallinen Oberflächen (Smectite) gute Ergebnisse. Bei den Tonen mit ausschliesslich äusseren Oberflächen (Illite, Kaolinite) waren die so berechneten Oberflächen mehr als doppelt so gross wie die mit Stickstoff-Adsorption (BET) bestimmten Oberflächen.

Die Berechnung der Oberfläche von Calcium-Tonen aus dem Wassergehalt bei einer relativen Feuchtigkeit von 20 % ergab gute Übereinstimmungen mit den gemessenen Stickstoff-BET-Werten bei den Tonen, die hauptsächlich äussere Oberflächen haben. Bei den Tonen, die vorwiegend innerkristalline Oberflächen aufweisen, wurde nur die Hälfte der eigentlichen Oberfläche bestimmt.

Die Bestimmung der spezifischen Oberfläche von Tonen aus der Wasseradsorption kann hicht erfolgen ohne Kenntnis dessen, ob vorwiegend innerkristalline oder nur äussere Oberflächen vorliegen. Deshalb ist eine unabhängige Bestimmung z. B. der äusseren Oberfläche durch Stickstoff-Adsorption (BET) als zusätzliche Information nötig.

Reden Sie mit und besuchen Sie uns.

Diskutieren Sie mit

Telefon

+41 56 437 11 11


©2021 Nagra, Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle