Search

Technischer Bericht NTB 88-10

Sondierbohrung Leuggern Untersuchungsbericht

Bestellung

  • gedruckt, deutsch
    100,00 CHF

Download

  • Technischer Bericht NTB 88-10 Zusammenfassung-Resume-Summary
    Download
  • Technischer Bericht NTB 88-10 Beilagenband
    Download
  • Technischer Bericht NTB 88-10 Textband
    Download

Details

Die Nagra (Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle) hat 1980 in der Nordschweiz in einem rund 1'200 km2 grossen Gebiet ein umfassendes geologisches Untersuchungsprogramm in Angriff genommen. Es soll die erdwissenschaftlichen Erkenntnisse beschaffen, welche notwendig sind, um die Eignung des Untergrundes zur Endlagerung hochradioaktiver Abfälle zu beurteilen. Die vielfältigen Untersuchungen gliedern sich in ein Tiefbohrprogramm, eine geophysikalische Erkundung der regionalen Gesteins- und Strukturverhältnisse, ein hydrogeologisches Untersuchungsprogramm zur Abklärung der Wasserfliesswege im tiefen Untergrund und ein neotektonisches Untersuchungsprogramm zur Erkennung aktiver Erdkrustenbewegungen im Untersuchungsgebiet.

Die Sondierbohrung Leuggern wurde als sechste Bohrung des Tiefbohrprogramms durchgeführt. Die Bohrstelle (Koord. 657.664/271.208; 358.8 m ü.M.) liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Leuggern, Kanton Aargau, ca. 13 km nördlich von Brugg. Die Bohrung weist eine Endtiefe von 1'689 m auf.

Mit der Sondierbohrung Leuggern sollten die Sedimentschichten durchteuft und rund 1'500 m des kristallinen Grundgebirges erbohrt werden. Im Bohrloch sowie an Bohrkernen und Wasserproben war ein umfangreiches Untersuchungsprogramm durchzuführen. Mit modernsten Untersuchungsmethoden wurde versucht, die geologische Beschaffenheit des Untergrundes und die Tiefengrundwasserverhältnisse detailliert zu erfassen.

Die Bohrarbeiten wurden am 9. Juli 1984 begonnen und dauerten, mehrfach von wissenschaftlichen Untersuchungen unterbrochen, bis zum 19. Februar 1985. Weitere Tests und Untersuchungen wurden in den folgenden Monaten bis zum 22. Mai 1985 durchgeführt. Anschliessend wurde ein provisorisches Mehrfachpackersystem zur Langzeitbeobachtung der hydraulischen Verhältnisse im Kristallin eingebaut. Weitere Tests, die speziell der Lokalisierung der Zuflussstellen dienten (Fluid-Logging), folgten im August und September 1987. Das provisorische Beobachtungssystem musste dazu ausgebaut werden und wurde in der Folge durch das definitive Multipackersystem ersetzt, das am 1. Oktober 1987 in Betrieb genommen wurde. Das geplante Untersuchungsprogramm konnte praktisch vollständig und grösstenteils erfolgreich durchgeführt werden.

Das Bohr- und Untersuchungsprogramm wurde von Mitarbeitern der Nagra unter Beizug von Beratern geplant und geleitet. An den Untersuchungen arbeiteten über 40 Hochschulinstitute, Beraterfirmen und Servicefirmen aus der Schweiz, der BRD, Frankreich, Grossbritannien, den Niederlanden, Kanada und den USA. Insgesamt waren über 150 Wissenschaftler und Techniker beteiligt.

Der vorliegende Bericht stellt eine Zusammenfassung der wichtigsten Resultate des Untersuchungsprogramms dar. Innerhalb der Reihe der Untersuchungsberichte (Tiefbohrungen Böttstein, Weiach, Riniken, Leuggern, Schafisheim, Kaisten und Siblingen) sind ähnliche Sachverhalte und Datensätze zu vergleichbaren Darstellungen zusammengefasst. Dadurch können leicht Quervergleiche angestellt werden. Diesbezügliche Schlussfolgerungen sollen jedoch einem abschliessenden Synthesebericht vorbehalten bleiben. Die detaillierte Berichterstattung über einzelne Untersuchungen erfolgt in der Serie der Technischen Berichte der Nagra (s. NTB-Verzeichnis am Schluss dieses Berichts).

Komplette Zusammenfassung / Résumé complet / Full abstract: NTB 88-10 Zusammenfassung – Résumé – Summary.pdf

Reden Sie mit und besuchen Sie uns.

Diskutieren Sie mit

Telefon

+41 56 437 11 11


©2021 Nagra, Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle