Search

Technischer Bericht NTB 84-43

Geophysikalisches Untersuchungsprogramm Nordschweiz: Refraktionsseismische Messungen 84

Bestellung

  • gedruckt, deutsch
    50,00 CHF

Download

Details

Im Auftrage der Arbeitsgemeinschaft SGPK/Nagra, Baden in der Schweiz, wurden von der PRAKLA-SEISMOS GMBH, Hannover, refraktionsseismische Messungen in der Nordschweiz geplant, prozessiert und interpretiert, während die CGG, Massy (Frankreich), die Arbeiten im Gelände durchführte. Ziel der Messungen war, Form und Tiefenlage des nördlich von Brugg auftretenden WSW-ENE streichenden regionalen Permokarbon­-Troges zu klären und zu versuchen, anhand der Refraktorgeschwindigkeiten eine geologische Deutung der Refraktoren zu geben. Die Messstrecke bestand aus einer 36 km langen Auslage in der vermuteten Trogachse und aus vier, je 12 km langen Bogenauslagen senkrecht dazu, die die Trogränder erfassen sollten. Die Qualität der Messergebnisse ist gut, und die Interpretation ergab zwei Horizonte: einen dem tieferen Permokarbon zuzuordnenden Horizont H5, der aber nur in der westlichen Hälfte der Linienauslage sicher erfasst werden konnte, und den Horizont H6, der dem Top Kristallin in der Sondierbohrung SB Weiach zuzuordnen ist und möglicherweise dem Granit 3 in der SB Böttstein entspricht. Dieser Horizont war in allen Messungen gut erfasst und liess eine Kartierung zu, die die angenommene Streichrichtung des Permokarbon-Troges bestätigt. Der Trog ist im WSW-Teil über 3300 m tief, steigt nach ESE auf -3000 m an und zeigt erst im Osten des Messgebietes eine Tendenz zu geringerer Tiefe und Breite (Tiefenangaben bezogen auf +500 m über NN).

Reden Sie mit und besuchen Sie uns.

Diskutieren Sie mit

Telefon

+41 56 437 11 11


©2021 Nagra, Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle