Search

Technical Report NTB 85-55

Final Report of the Migration in a Single Fracture Experimental results and evaluation

Bestellung

  • gedruckt, englisch
    30,00 CHF

Download

Details

Drei Klüfte (Spalten) in granitischem Gestein wurden mit Hydraulik- und Migrationsversuchen mit sorbierenden und nicht-sorbierenden Tracern untersucht. Die sorbierenden Tracer waren Cs, Sr, Eu, Nd, Th und U.

Die Klüfte befinden sich in Stollen in einer Tiefe von 360 m in der Stripa Mine in Zentralschweden. Die Klüfte sind klar sichtbar in den Stollen. In den Klüften existiert eine natürliche Wasserströmung. Die Injektionen erfolgten in einem Abstand von 5 – 10 m vom Stollendach. Das Wasser wurde an je 10 – 15 Stellen, jeweils dort wo die Klüfte den Stollen durchschlagen, gesammelt. Wasserinjektion und -sammlung erfolgte während mehr als 7 Monaten in einer der Klüfte. Die Kluft, in welche die sorbierenden Tracer injiziert wurden, wurde nach dem Versuch ausgebrochen und die Kluftoberfläche nach Tracern untersucht. Die Gesteinsmatrix wurde auch bis in eine Tiefe von 5 mm nach Tracern untersucht.

Die Ergebnisse zeigen eine deutliche Kanalisierung in der Kluftebene. Die Kanäle decken 5 – 20 % der Kluftoberfläche ab. Die Spalt­(Kanal)-Öffnungen sind viel grösser (um Grössenordnungen) als von Hydraulikversuchen, unter der Annahme eines laminaren Flusses in einem glatten Spalt, abgeleitet werden kann.

Keiner der sorbierenden Tracer erreichte die Sammelstelle. Der sorbierende Tracer Sr wanderte weniger als zuerst erwartet. Die höchsten Konzentrationen an Cs, Eu und U wurden in unmittelbarer Nähe der Injektionsstelle gefunden. Aufgrund der hohen natürlichen Konzentrationen konnten Nd und Th auf der Kluftoberfläche nicht festgestellt werden.

Reden Sie mit und besuchen Sie uns.

Diskutieren Sie mit

Telefon

+41 56 437 11 11


©2021 Nagra, Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle