Glossar

 

News

Zurück zur Übersicht

24.10.2014

Podiumsdiskussion – Heute unsere Verantwortung für morgen

Für einmal hat das Fraueninfo die Entsorgungs-Frage von einer anderen Seite beleuchtet. Was gehen mich radioaktive Abfälle an?

Was gehen mich radioaktive Abfälle an? Muss unsere Generation die Verantwortung übernehmen oder darf diese auf die nächste übertragen werden? Diesen Fragen ist der Moderator Peter Hartmeier, ehemaliger Chefredaktor des Tages-Anzeigers, auf dem hochkarätig besetzten Podium auf den Grund gegangen.

Die Entsorgung radioaktiver Abfälle ist ein Projekt, das über mehrere Generationen läuft. Unsere Generation muss die Verantwortung für die Entsorgung übernehmen. Darin waren sich Ethikerin Sybille Ackermann, Umweltnaturwissenschaftler Pius Krütli und Entsorgungsexpertin Monika Jost einig. „Viele technischen Fragen sind so weit beantwortet, dass wir einen Schritt weiter gehen können, die Gesellschaft muss jedoch dahinter stehen können“, beteuert Monika Jost. Für den aus dem Radio bekannten Psychoanalytiker und Satiriker Peter Schneider ist klar: „Die Technik darf nicht von der Gesellschaft getrennt betrachtet werden.“ Er ist überzeugt, dass eine demokratische Lösung gefunden wird. Um das Vertrauen in der Gesellschaft aufzubauen, wünscht sich Pius Krütli eine authentische und transparente Kommunikation von allen Beteiligten des Tiefenlager-Projekts. Er selbst habe dieses durch viele Diskussionen mit den Wissenschaftlern und Experten, die an dem Thema Entsorgung arbeiten, gewonnen.

Auf die Frage aus dem Publikum zur langen Dauer des Projekts erklärte Pius Krütli: „Ein Projekt dieser Tragweite muss nicht nur technisch machbar sein, sondern auch an der Schnittstelle zwischen Politik, Wissenschaft und Gesellschaft durchgeführt werden. Das erfordert einen entsprechend langen Zeitrahmen und hilft eine sichere Lösung zu finden.“ Franziska Frey-Wettstein, Präsidentin des Fraueninfo, hat ihr Ziel am Diskussionsabend erreicht: Das „Tabu-Thema radioaktive Abfälle“ wurde angeregt und konstruktiv diskutiert. 

Auf dem Podium diskutierten

Monika Jost, Bundesamt für Energie, Geologin
Sibylle Ackermann, Beirat Entsorgung, Theologin und Biologin
Pius Krütli, ETH Zürich, Umweltnaturwissenschaftler
Peter Schneider, SRF 3, Psychoanalytiker und Autor

Moderation

Peter Hartmeier, Kommunikationsexperte, ehemals Chefredaktor des Tages-Anzeigers und Ex-Kommunikationschef der UBS

Das Podium wurde am 22. Oktober im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Fraueninfo an der ETH Zürich durchgeführt und von Fraueninfo-Präsidentin, Franziska Frey-Wettstein, initiiert. www.fraueninfo.ch

Teilnehmer Podiumsgespräch (v. links n. rechts)

Pius Krütli, Sibylle Ackermann, Peter Hartmeier, Monika Jost & Peter Schneider 

Peter Hartmeier & Monika Jost
Pius Krütli & Sibylle Ackermann

 

Zurück zur Übersicht
Um unsere Dienste zu verbessern, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Erfahren Sie hier mehr über Rechtliches und Datenschutz
Akzeptieren