Glossar

 

News

Zurück zur Übersicht

21.10.2015

Neue Ausstellung: «Zeitreise zum Tiefenlager»

Die Nagra ist erstmals mit ihrer neuen Ausstellung «Zeitreise zum Tiefenlager» vom 21. – 25. Oktober an der Herbstmesse in Schaffhausen.

Anhand der Ausstellung geht die Nagra ganz konkret auf Fragen ein, die im Rahmen der Standortsuche von der Bevölkerung in den Standortgebieten immer wieder gestellt werden.

Die Ausstellung ist in drei Hauptelemente gegliedert: Den Erlebnisteil mit einer Zeitreise in ein künftiges geologisches Tiefenlager, einen Informationsteil mit interessanten Exponaten und einen Dialogteil für Diskussionen und den Austausch mit der Bevölkerung.

Die «Zeitreise zum Tiefenlager» ist ein virtueller Blick in die Zukunft. Mittels neuartiger Oculus-Technologie können die Messebesucher bereits heute eine Anlage zur Entsorgung der radioaktiven Abfälle erleben. Im Informationsteil werden unter anderem die Themen Eigenschaften von Gesteinen, Erdbeben, Gletschererosion, Oberflächenanlage und seismische Untersuchungen behandelt. All dies sind Themen, die immer wieder angesprochen werden.

Kommen Sie vorbei, wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen.

Ein Blick in die neue Ausstellung. Foto: André Urech Ein Blick in die neue Ausstellung. Foto: André Urech
Zeitreise zum Tiefenlager – erleben Sie eine virtuelle Reise in die Zukunft. Foto: André Urech Zeitreise zum Tiefenlager – erleben Sie eine virtuelle Reise in die Zukunft. Foto: André Urech
Mittels virtueller Realität können die Besucher in die Zukunft reisen. Foto: André Urech Mittels virtueller Realität können die Besucher in die Zukunft reisen. Foto: André Urech
Die Geologie ist entscheidend für die Langzeitsicherheit eines Tiefenlagers. Foto: André Urech Die Geologie ist entscheidend für die Langzeitsicherheit eines Tiefenlagers. Foto: André Urech
Ein Blick ins Gestein. Foto: André Urech Ein Blick ins Gestein. Foto: André Urech
Wie sieht eine Oberflächenanlage in der Region aus? Foto: André Urech Wie sieht eine Oberflächenanlage in der Region aus? Foto: André Urech
Zurück zur Übersicht