Glossar

 

News

Zurück zur Übersicht

22.05.2013

Geologische Tiefenlager und Kunst

Die Entsorgung radioaktiver Abfälle ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Wir begrüssen es, dass dieses Thema auch mal aus einer ganz anderen Perspektive angeschaut wird.

Durchaus überrascht waren wir, als der Bündner Künstler Mirko Baselgia uns anfragte, ob er die Baupläne für das geplante Tiefenlager haben könne, um sie massstabsgetreu künstlerisch umzusetzen. Die Entsorgung radioaktiver Abfälle ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Wir begrüssen es, dass dieses Thema auch mal aus einer ganz anderen Perspektive angeschaut wird, nicht wie häufig nur aus wissenschaftlicher Sicht. Gerne stimmten wir seiner Anfrage zu.

Mirko Baselgia will mit seinem künstlerischen Schaffen gesellschaftspolitische Fragen aufwerfen. Das Modell eines geologischen Tiefenlagers für hochaktive Abfälle ist neben unterirdischen Murmeltiergängen in seiner aktuellen Ausstellung im Bündner Kunstmuseum in Chur zu sehen. Die Ausstellung bleibt bis 23. Juni in Chur.

«Als Kontaktperson für den Künstler Mirko Baselgia war es für mich wichtig, technische Backgroundinformationen verständlich und transparent zu kommunizieren», erklärt Simon Rinderknecht, wissenschaftlicher Koordinator der Nagra. «Ein gemeinsamer Besuch im Felslabor Mont Terri im jurassischen St-Ursanne war für den Austausch äusserst stimulierend. Ich konnte sehr viel von Mirkos Kunst lernen, es hat viel Spass gemacht und ich wünsche Mirko von Herzen weiterhin viel Erfolg mit all seinen spannenden Projekten.»

Kunst als anderer Blick auf die wichtige Entsorgungsfrage getreu dem Motto: Das Unsichtbare sichtbar machen. «Ein geologisches Tiefenlager mehrere hundert Meter tief unter der Erde ist etwas Abstraktes. Das Modell von Mirko Baselgia aber ist zum Anschauen und Begreifen. Es regt an», erklärt Rinderknecht.

Mirko Baselgia ist von sich aus auf die Nagra zugekommen. «Wir sind gespannt, wie die Gesellschaft mit dem Werk umgeht», sagt Rinderknecht. Das Kunstwerk steht zum Verkauf – und offensichtlich gibt es bereits Interessenten. Wer kauft ein Tiefenlager? Wo wird es ausgestellt? Ein geologisches Tiefenlager in der guten Stube? Regt das Modell zu Diskussionen an? «Wir sind sehr gespannt, was Mirkos Kunstwerk auslösen wird – und ob es überhaupt etwas auslösen wird», fasst Rinderknecht die Fragen zusammen.

Kunstausstellung Chur

Die Skulptur von Mirko Baselgia

Zurück zur Übersicht
Um unsere Dienste zu verbessern, verwenden wir Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Erfahren Sie hier mehr über Rechtliches und Datenschutz
Akzeptieren