Search

Nagra bohrt in Eglisau

Die erste Tiefbohrung in Nördlich Lägern ist abgeschlossen. Nächstes Jahr folgt die zweite Bohrung im Standortgebiet Nördlich Lägern in der Gemeinde Eglisau.

Update: Die Reihenfolge der Tiefbohrungen wurde angepasst. Bitte beachten Sie dazu unsere Medienmitteilung vom 23. Januar 2020.

Nach Bülach wird die Nagra auch in Eglisau bohren. «Mit der Tiefbohrung in Bülach haben wir den südlichen Teil des Standortgebiets Nördlich Lägern untersucht. Mit der Eglisauer Bohrung wollen wir nun auch den nördlichen Teil genauer untersuchen», erklärt Markus Fritschi, Stellvertretender Vorsitzender der Nagra-Geschäftsleitung. Dadurch soll das geologische Gesamtbild der Region vervollständigt werden. Somit sind in jeder der drei potenziellen Standortregionen zwei Tiefbohrungen geplant: In Jura Ost Bözberg 1 und 2, in Nördlich Lägern Bülach und Eglisau sowie in Zürich Nordost Trüllikon und Marthalen.

Der Bohrplatz Eglisau befindet sich südlich von Eglisau an der alten Landstrasse. Die Alte Landstrasse bleibt während der gesamten Bau- und Betriebsphase für den Langsamverkehr uneingeschränkt zugänglich. «Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, werden wir gemeinsam mit der Gemeinde Eglisau geeignete Massnahmen definieren», sagt Fritschi. Bevor das Bohrgerät in Eglisau auffährt dauert es jedoch noch eine Weile. Anfang 2020 wird der Baugrund untersucht und etwas später der Bohrplatz gebaut. Der Bohrstart erfolgt frühestens im Herbst 2020.

Die Nagra hat eine Hotline für Fragen und Anliegen von Anwohnern und anderen Interessierten eingerichtet. Die Hotline ist gratis und 24/7 in Betrieb (0800 437 333). Auch in Eglisau wird es einen Besucherpavillon, öffentliche Besuchstage sowie Bohrplatzführungen geben.

Themen dieses Artikels

Reden Sie mit und besuchen Sie uns.

Diskutieren Sie mit

Telefon

+41 56 437 11 11


©2021 Nagra, Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle