Search

Bohrung in Marthalen gestartet

Anfang Februar ist die Tiefbohrung in Marthalen gestartet. Sie ist die zweite Tiefbohrung im Standortgebiet Zürich Nordost in Etappe 3 der laufenden Standortsuche für ein geologisches Tiefenlager.

Die Bohrung wird voraussichtlich eine Tiefe von 1090 Meter erreichen - beantragt wurde eine Maximaltiefe von 2000 Meter. Eine Bohrung dauert etwa ein Halb- bis Dreiviertel Jahr.

In der Region existieren bereits Daten einer früheren Bohrung, welche in der Gemeinde Benken durchgeführt wurde. Zudem läuft seit August 2019 die Tiefbohrung Trüllikon 1.

Der Bund führt die Suche nach dem Standort für ein Tiefenlager. Die Nagra führt im Auftrag des Bundes in allen drei potenziellen Standortregionen Tiefbohrungen durch. Die Bohrungen sollen das geologische Gesamtbild der Regionen vervollständigen. Auf dieser wissenschaftlichen Grundlage wird der sicherste Standort für ein Tiefenlager bestimmt. Untersucht werden mit den Bohrungen unter anderem die Dicke, die Dichtigkeit und die Zusammensetzung des Wirtgesteins Opalinuston, in dem das Tiefenlager dereinst gebaut werden soll.

Die Nagra hat eine Hotline für Fragen und Anliegen von Anwohnern und anderen Interessierten eingerichtet. Die Hotline ist gratis und 24/7 in Betrieb (0800 437 333). Auch in Marthalen gibt es einen Besucherpavillon, und es wird öffentliche Besuchstage sowie Bohrplatzführungen geben.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Themen dieses Artikels

Reden Sie mit und besuchen Sie uns.

Diskutieren Sie mit

Telefon

+41 56 437 11 11


©2021 Nagra, Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle