Search

Arbeitsbericht NAB 14-101

Geologie, Stratigraphie & bohrlochgeophysikalisches Logging der Bohrung Gösgen SB-4 (Rohdaten)

Download

Details

Im Auftrag der swissnuclear wurde im September 2014 auf dem Gelände des Kernkraftwerks Gösgen-Däniken unter der Projektleitung von Proseis AG die Bohrung Gösgen SB4 abgeteuft (Fig. 1). Ziel der Bohrung war die Installation eines Beschleunigungssensors (Accelerometer) zur Aufzeichnung natürlicher seismischer Wellen. Geophysikalische Bohrlochmessungen über die gesamte Bohrlochstrecke und eine VSP-Messung (vertical seismic profile) waren Teil des Untersuchungsprogramms.

Da sich die Bohrung SB4 innerhalb des von der Nagra vorgeschlagenen geologischen Standortgebiets Jura-Südfuss befindet (vgl. Nagra 2008), übernahm die Nagra in Abstimmung mit dem ENSI eine Beobachterrolle in dem Projekt. Konkret war die Nagra durch die Beauftragung einer detaillierten geologisch-stratigraphischen Aufnahme des Bohrkleins sowie der Qualitätskontrolle der geophysikalischen Bohrlochmessungen involviert. Der Auftrag für die geologischstratigraphische Aufnahme des Bohrkleins ging an Dr. Hansruedi Bläsi (Geo-Consulting). Die Qualitätskontrolle der Bohrlochgeophysikmessungen (durchgeführt von der Firma Terratec) erfolgte durch die Nagra.

Der Schwerpunkt des vorliegenden Berichts liegt auf der geologisch-stratigraphischen Charakterisierung des Bohrprofils der Bohrung Gösgen SB4 (Kap. 3), der Erläuterung hydrogeologischer Beobachtungen (Kap. 4) sowie der Beschreibung der durchgeführten Bohrlochmessungen (Kap. 5). Der Berichtsanhang beinhaltet das geologische Profil der Bohrung im Massstab 1:1'000 sowie eine Fotodokumentation der Bohrkleinproben. Das Composite-Log der geophysikalischen Messungen, welches als Beilage abgelegt ist, rundet den Bericht ab.

Reden Sie mit und besuchen Sie uns.

Diskutieren Sie mit

Telefon

+41 56 437 11 11


©2021 Nagra, Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle