Search

Arbeitsbericht NAB 13-16

Sedimentologie und Stratigraphie der Effinger Schichten

Download

Details

Im Rahmen des Sachplans Geologische Tiefenlager (SGT) wurden die Effinger Schichten als potenzielles Wirtgestein im Standortgebiert Jura-Südfuss für schwach- und mittelaktive Abfälle vorgeschlagen (Nagra 2008). Die Effinger Schichten bilden ausserdem die oberen Rahmen-gesteine zum Wirtgestein 'Brauner Dogger' in den Standortgebieten Zürich Nordost und Nördlich Lägern und einen Teil der oberen Rahmengesteine zum Wirtgestein Opalinuston in den geologischen Standortgebieten Südranden, Zürich Nordost und Nördlich Lägern.

Im Rahmen der Etappe 2 sollen die Kenntnisse über die Effinger Schichten vertieft werden. Der vorliegende Bericht hat folgende Ziele:

  • Darstellung des aktuellen Wissenstands über die Sedimentologie und Stratigraphie der Effinger Schichten
  • Beschreibung der Faziesmerkmale der Effinger Schichten (Lithologie, Sedimentstrukturen, Mikrofazies)
  • Untersuchung des vertikalen Auftretens und der lateralen Ausdehnung von Kalkbankabfolgen in den Effinger Schichten
  • Ableitung und Diskussion der sedimentären Prozesse, welche zur Genese der Effinger Schichten beigetragen haben

Der Fokus des Berichts liegt auf dem Untersuchungsgebiet zwischen Auenstein und Pfaffnau (Fig. 1), welches das Standortgebiet Jura-Südfuss beinhaltet. Es werden aber auch Beobachtungen, Analysen und Erkenntnisse aus den angrenzenden Gebieten miteinbezogen, v. a. von dort, wo die Effinger Schichten die oberen Rahmengesteine bilden.

In Kap. 1 wird eine kurze Übersicht über die Stratigraphie, die wichtigsten bisherigen Arbeiten und die im vorliegenden Bericht angewandte Methodik gegeben. In Kap. 2 werden die Resultate der Profilaufnahmen von 10 Bohrstandorten und vom Steinbruch Jakobsberg bei Auenstein vorgestellt. In Kap. 3 werden die Resultate der Mikrofaziesanalyse von Proben der Erdwärmesondenbohrung (EWS-Bohrung) Oftringen, der Sondierbohrung Gösgen und des Steinbruchs Jakobsberg gezeigt. In Kap. 4 wird auf die stratigraphische Einordnung und laterale Kontinuität der Kalkbankabfolgen innerhalb der Effinger Schichten eingegangen, wobei mehrere verschiedene Korrelationsmethoden diskutiert werden. In Kap. 5 werden die vorliegenden Resultate in Hinsicht auf den Ablagerungsraum und die Genese der Effinger Schichten diskutiert. In Kap. 6 werden Schlussfolgerungen gezogen.

Reden Sie mit und besuchen Sie uns.

Diskutieren Sie mit

Telefon

+41 56 437 11 11


©2021 Nagra, Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle