Glossar

 

Verpackung

Als Verpackung gilt die Gesamtheit der Behälter, welche die Abfallprodukte umgeben und mindestens für die Zwischenlagerung eine Ausbreitungsbarriere für die Radionuklide darstellen.

Zudem hat die Verpackung auch die einfache und sichere Handhabung der Abfallgebinde zu gewährleisten. Ein Abfallgebinde kann schalenförmig aus mehreren Behältern aufgebaut sein. Ein Behälter kann zudem mehrere kleinere Behälter umschliessen. Man unterscheidet Abfallbehälter, welche die Abfallprodukte direkt umschliessen, und alle übrigen Behälter, sogenannte Zusatzbehälter.

Hochaktive verglaste Abfälle und verbrauchte Brennelemente werden in grosse, dicke Transport- und Zwischenlagerbehälter gepackt. Sie müssen unmittelbar vor dem Einlagern in Endlagerbehälter umgepackt werden.

Schwach- und mittelaktive Abfälle (SMA) werden sofort nach ihrer Entstehung tiefenlagergerecht aufbereitet. Flüssige Abfälle werden verfestigt, komprimierbare Abfälle werden verpresst und brennbare Abfälle verbrannt, wobei die Asche (und die Rauchgasfilter) als radioaktiver Abfall entsorgt werden müssen. Diese Abfälle werden in der Regel mit Zusatzstoffen in Stahlfässer einzementiert.

Endlagerbehälter

Muster eines finnischen Endlagerbehälters für verbrauchte Brennelemente. Bild: M. Zürcher